IMPRESSUM I KONTAKT I ARCHIV

Leute I Bücher I Filme I Musik I Leben I Prominente I Beauty I Medizin I Recht &Politik I Einkaufen I Ausgehen I Gruppen



PARTY IN KÖLN:
Am 6. Januar 2007: GENDERLAND goes Pascha!
...und am 3. Februar und am 3. März auch!



Vorhang auf für die Genderland-Party im Pascha!
Gastgeberin Yvonne Parker (oben) und die Mädchen der 7. Etage (unten) freuen sich auf Euch



Am Samstag, den 6. Januar 2007 (und danach am 3. Februar und am 3. März), ist es wieder soweit: Dann steigt im Kölner Pascha die nächste große GENDERLAND-Party.

Veranstaltungsort ist die Bar in der 7. Etage des Paschas, 50823 Köln, Hornstrasse 2. Der Eintritt beträgt 10 Euro einschließlich Begrüßungsgetränk, Snacks und verschiedener Show-Acts. Einlass ab 19.00 Uhr. Umkleidemöglichkeiten sind natürlich vorhanden. Wer möchte, kann sich schminken lassen (Voranmeldung erforderlich! Kostenbeitrag: 25 Euro, Anmeldung hier >>>). Die Getränkepreise sind normale Gastronomiepreise.

Eine Transgender-Party im Bordell - geht das? Die Frage stellten wir uns sofort, als Yvonne Parker mit dieser Idee an uns herantrat. Yvonne ist transsexuell und arbeitet im Pascha an der Bar. Das Pascha ist den meisten wohl als größtes europaisches Laufhaus zumindest aus den Medien bekannt. Es ist ein Dienstleistungsbetrieb für das älteste Gewerbe der Welt. Und es ist gut mit der Unterhaltungsindustrie vernetzt. Die Black Föös starten hier ihre Deutschland-Tournee, Hollywood-Veteran Nick Nolte schaut sich im Nachtclub die Show an und Plattenfirmen präsentieren ihre neuen CD-Produktionen.

Wir versprachen Yvonne über den Vorschlag nachzudenken und vor allem, mal einen Blick ins Pascha zu werfen. Gesagt, getan. Das Pascha ist ein schmuckloser zehnstöckiger Appartmentkomplex an der Hornstrasse am Rande der Kölner Innenstadt. Die 7. Etage ist seit gut einem Jahr transsexuellen Prostituierten vorbehalten. Wir lernten einige der jungen Frauen näher kennen. Sie kommen aus Kolumbien, Marokko, Ungarn, Thailand oder Kuba und arbeiten teilweise schon seit Monaten hier. Sie sind schön, selbstbewußt und wissen, was sie wollen. Ihre Einnahmen behalten sie selber. Sie zahlen lediglich einen Tagessatz für ihre Zimmer. Die Stimmung ist entspannt, es wird viel gelacht - und es wird angeschafft.

Uns hat die Atmosphäre gefallen und wir finden, eine Transgender-Party im Bordell geht durchaus. Aber macht euch einfach selber ein Bild. Rein in die sexy Fummel, put on your red shoes, macht euch einen Schlitz ins Kleid und findet es wunderbar!

Wir freuen uns, mit Euch die nächste Genderland-Party zu feiern!

Das Party-Team