transgender-net.de
[Leute] [Bücher] [Filme] [Musik] [Leben] [Prominente] [Beauty] [Medizin]

[Recht &Politik] [Einkaufen] [Ausgehen] [Gruppen] [Kontakt] [Wir über uns|



Kalt ist der Abendhauch

Die Apotherkergattion Ingrid Noll schreibt seit Jahren gepflegte Krimis, in denen scheinbar harmlose Frauen hinterhältig morden. Nach "Der Apotherkerin" wurde nun auch ihr Buch "Kalt ist der Abendhauch" verfilmt. In einer Nebenhandlung taucht im Film wie im Buch eine junge Transsexuelle auf. Hier geht es zur offiziellen Film-Homepage...

Eine Familie in Deutschland in den 30er Jahren. Eberhard Hoffmann (Vadim Glowna) ist Vater von vier Kindern und betreibt ein Schuhgeschäft. Er ist ein mürrischer Mann, der oft an seinen Kindern herumnörgelt, während die Mutter (Elisabeth Trissenaar), ein eher ruhiger Charakter, die Familie zusammenhält. Ida, die schöne, älteste Tochter, ist ungewollt schwanger und muss dem Vater möglichst bald den Fehltritt beichten. Ihre jüngere Schwester Charlotte (Fritzi Haberlandt) ist unsterblich in Hugo (August Diehl) verliebt, den Vater des Kindes. Ernst-Ludwig (Devid Striesow), der große Bruder, will Journalist werden und hält bei jeder Gelegenheit die Familienereignisse mit der Kamera fest. Später wird er sich für die Sache der Nazis stark machen. Das Nesthäkchen Albert (David Stoy) trägt, zum Entsetzen des Vaters, am liebsten Frauenkleider und singt mit Falsettstimme.

Idas anstehende Hochzeit mit Hugo trifft Charlotte wie ein Schlag. Auch Vater Hoffmann ist nicht begeistert. Er hält Hugo eher für einen Träumer als für einen rechtschaffenen Familienvater. Hugo hat keinen Beruf und kein Geld, lehnt aber das Angebot seines Schwiegervaters in spe, ins Familiengeschäft einzusteigen, ab. Er will Schriftsteller werden.

Am Tag der Hochzeit kommt es zur Katastrophe: Nachdem Ernst-August das obligatorische Familienfoto geschossen hat und alle beim Essen sitzen, erscheint Albert wie ein Mädchen gekleidet und singt seiner Schwester mit Sopran-Stimme das Ave Maria. Der Vater, außer sich über die Peinlichkeit, verstößt seinen Sohn. Albert, zutiefst gedemütigt und verletzt, erhängt sich noch während der Hochzeitsfeier auf dem Dachboden seines Elternhauses. Charlotte, die immer zu ihrem kleinen Bruder gehalten hat, wird dem Vater dieses Unglück nie verzeihen.