transgender-net.de
[Leute] [Bücher] [Filme] [Musik] [Leben] [Prominente] [Beauty] [Medizin]

[Recht &Politik] [Einkaufen] [Ausgehen] [Gruppen] [Kontakt] [Wir über uns|



Cabaret

Der Klassiker mit Liza Minelli & Michael York, der den Bisexuellen spielt. Daneben auch noch bekannte Größen wie: Fritz Wepper und Helen Vita.

Eindrucksvoller Klassiker mit brillant choreografierten Cabaret-Nummern, der mit acht 'Oscars' ausgezeichnet wurde.

Zu Beginn der 30er Jahre kommt der englische Student Brian Roberts nach Berlin. In einer Pension lernt er die Amerikanerin Sally Bowles kennen, die jeden Abend als Sängerin und Tänzerin in einer zwielichtigen Nachtbar auftritt (unter ihren Kollegen sind auch Transvestiten) und von der großen Karriere träumt. Die beiden verlieben sich ineinander und ignorieren zunächst den Vormarsch der Nazis. Brian verdient sich sein Geld durch Englischunterricht. Seine Schüler sind Fritz Wendel, ein hochstapelnder Freund von Sally, der seine jüdische Abstammung verleugnet, um seine Karriere nicht zu gefährden, und Natalia Landauer, die schöne Tochter eines jüdischen Warenhausbesitzers. Auch Fritz und Natalia verlieben sich ineinander.

Als Sally sich auf eine Liaison mit dem deutschen Adligen Maximilian von Heune einläßt, rast Brian vor Eifersucht, zettelt einen Streit mit Nazis an und wird brutal zusammengeschlagen. Kurze Zeit später gesteht Sally Brian, daß sie schwanger ist und nicht genau weiß, wer als Vater in Frage kommt. Brian stört dies jedoch nicht und freudig verspricht er ihr, die Vaterschaft in jedem Fall zu übernehmen. Da aber die Vorstellung von einem bürgerlichen Leben nicht in Sallys Träume paßt, läßt sie das Kind abtreiben. Daraufhin verläßt Brian Berlin, das mittlerweile schon fest in der Hand der Nazis ist.

Info: Das deutsche Publikum sollte ursprünglich eine Szene nicht zu sehen bekommen: Während einer Fahrt ins Grüne kommen Liza Minnelli, Michael York und Helmut Griem in einen Landgasthof, wo ein Hitlerjunge gerade ein deutsches Volkslied zum Besten gibt. Dies verwandelt sich im Laufe seines Vortrages in einen Marschgesang und veranlaßt sämtliche Gäste dazu, die Hand zum Hitlergruß zu heben. Auf Protest zahlreicher Kritiker wurde die Szene wieder in den Film aufgenommen. Die Innenaufnahmen zu 'Cabaret' entstanden in den Münchener Bavaria-Studios. Da in Berlin infolge seiner Kriegszerstörungen nur noch wenige urtypische Straßenzüge zu finden waren, wurden die Außenaufnahmen in Wien gedreht.