IMPRESSUM I KONTAKT I ARCHIV

Leute I Bücher I Filme I Musik I Leben I Prominente I Beauty I Medizin I Recht &Politik I Einkaufen I Ausgehen I Gruppen



Dee Palmer


(17. Februar 2004) Dee Palmer, unter dem Namen David Palmer in den 70er Jahren Keyborder der Gruppe Jethro Tull, hat nun ihre Transsexualität öffentlich gemacht. Die 66jährige Musikerin unterzog sich einer geschlechtsangleichenden Operation. Seit ihrem dritten Lebensjahr fühlte sie sich weiblich. "Meine Transsexualität war in englischen Musikerkreisen ein offenes Geheimnis," sagt sie. Doch erst nach dem Tod ihrer Frau Margaret entschied sich Dee, ihren Körper ihrer seelischen Verfassung anzupassen.

Palmer bereitet zur Zeit auf Lanzerote ein Solo-Album vor und wird im Frühjahr durch England touren. Ihr früherer Bandleader, Ian Anderson, unterstützt Dee's Weg, auch wenn er noch Schwierigkeiten mit den richtigen Pronomen hat. Einer englischen Zeitung sagte er: "I found it difficult to understand at first. But I fully support his decision."

Palmer gehörte Jethro Tull von 1969 bis 1980 an und spielte bei allen wichtigen Alben wie "Thick As A Brick", "Aqualung" und "Locomotive Breath" mit. Nach der Schule ging Palmer zum britischen Militär, lernte dort Klarinette und studierte an der "Royal Military School of Music". Nach dem Ausstieg bei Jethro Tull arbeitete Palmer unter anderem für Chris Isaak, Queen, Seal und Paul Young.